Eine einzigartige österreichische Enklave

Wie der Name schon vermuten lässt, kamen die ersten Bewohner des Kleinwalsertals, die Walser, aus der Schweiz. Aus politischen und wirtschaftlichen Gründen suchten fünf Familien aus Wallis ihr Glück im Kleinwalsertal. Im Jahr 1270 zogen die ersten Familien unter Führung von Hans Wustner über einen Bergpass in das noch unbewohnte Breitachtal. Jahrhundertelang florierte das Tal durch den In- und Export regionaler Produkte, die die Berge und das Vieh liefern: Bergkäse, Fleisch und Butter. 

Im 20. Jahrhundert kommt der Tourismus in Gang, und bereits im Jahr 1960 zählt das Tal rund 1 Million Übernachtungen von Touristen. Die Enklave Kleinwalsertal im Allgäu, umschlossen von deutschem und österreichischem Hoheitsgebiet, gehört zum österreichischen Bundesland Vorarlberg. Die Hauptstadt Bregenz am Bodensee ist eineinhalb Autostunden entfernt. Die Orte Riezlern, Hirschegg, Mittelberg und Baad sind physisch vom Rest Vorarlbergs abgeschlossen. Lech am Arlberg, wo sich die niederländische Königsfamilie oft aufhält, liegt auf der anderen Seite vom Großen Widderstein (2533m), von dem Berg, der die südliche Grenze des Tals bildet. Es gab einmal Überlegungen, einen Tunnel zu bauen, um das Tal im Süden mit dem Rest von Voralberg zu verbinden. Doch zum Schutz von Flora und Fauna wurde dieser Tunnel nie gebaut. Das Kleinwalsertal ist daher nur über Oberstdorf in Süddeutschland zu erreichen. Lange Zeit war das Kleinwalsertal wirtschaftlich in einer sog. Währungs- und Zollunion mit Deutschland verbunden. Dieser Status wurde jedoch im Jahr 1995 abgeschafft. Auf halber Strecke des 10 km langen Passes von Oberstdorf nach Riezlern im Kleinwalsertal passiert man die Grenze.

​Die Kultur ebenso wie die Natur ist für den Erfolg im Tourismusbereich von essenzieller Bedeutung. Ein tolles Beispiel dafür ist der jährliche feierliche Viehscheid im September, bei dem mehr als 800 Kühe aus den Bergen ins Tal kommen. Das Tal lebt vom Tourismus und ist bei Menschen aller Altersklassen beliebt – von 50+ bis hin zu jungen Familien, vor allem aus Deutschland und den Niederlanden. Das Gebiet wird bezeichnet als das Schneeloch von Österreich – mit Schneegarantie von Mitte Dezember bis April. In jeder Saison begeistert das Kleinwalsertal als fantastisches Wandergebiet, das zahlreiche Wanderwege in ebenso zahlreichen prächtigen Seitentälern bietet.